Donnerstag, 12. November 2009

Magermodels



Die Modewelt quittiert die Forderungen eines deutschen Frauenmagazins nach lebensnaheren Models mit nicht einmal einem Achselzucken und schickt weiterhin fröhlich dürrste Magermodels auf den Laufsteg. Bei Emilio Pucci gab es hervorstechende Rippen, Schlüsselbeine zum Brot schneiden und eine Taille, die man mit einer Hand umfassen kann.
Ebenfalls bei Hervé Léger tummeln sich bekanntlich die dünnsten Models - so ein Bandage Dress kann gar nicht eng genug sein! Woher die Models bei Hervé Léger überhaupt die Kraft nehmen, in hohen Schuhen über den laufsteg zu marschieren, ist manchen ein Rätsel. Zurück zu den Magermodels, die sich noch gerade eben so auf den Beinen halten können. Die Arme scheinen eine wichtige Rolle beim Ausbalancieren des Körpergewichts zu spielen ... Ich glaube Lindsay Ellingson und Chanel Iman kennen bestimmt nicht das Gefühl von aneinander reibenden Oberschenkeln. Ganz ehrlich: Ich glaube ich muss abnehmen, den mit der Figur die ich jetzt habe komm ich nicht weit :(

Kommentare:

  1. ewww, das geht gar nicht, viel zu dünn. für mich soll eine frau kurven haben und kein strich in der landschaft sein

    lg anni und danke fürs verfolgen liebes

    AntwortenLöschen
  2. find ich auch.
    DAS sollen Koerper sein?
    Das ist nich duenn,
    das ist ... unbeschreiblich.

    AntwortenLöschen
  3. ih bah.
    sieht ungesund aus.
    und da denkt man, models sollen schön aussehen ;)
    N Schönen Blog hast du!

    AntwortenLöschen
  4. ach du scheisse die sehen ja aus wie ausgehungerte stöcke.... also models stopft euch haribo´s im mund hilft garantiert.....:D

    AntwortenLöschen